Das Kaufleuten und das Jade machen gemeinsam Sache!
Hoffentlich funktioniert das mal…

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Spitzenkoch-verlaesst-Kaufleuten/story/21731538

Zur Geschichte:
http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/Das-Kaufleuten-wurde-schon-vor-Jahren-verkauft/story/20393348

Das Valmans gibt es leider nicht mehr (und das wohl schon seit ein paar Monaten) – schade!

Bestes Essen vor allem wenn man Seafood mag. Der Service wirkt leider teilweise etwas unbeholfen.

Bevor es mit dem Clubbing los geht, gibt es noch Showeinlagen zum Essen.

Die Küche muss sich nach 2 Wochen wohl noch etwas einspielen, da das Stammteam ein neues Lokal aufmacht – im ehemaligen Steckhaus Goodmans. Der Name des neuen Lokals ist natürlich noch geheim, fängt aber mit „H“ an 😉

Wie auch zuvor im Indochine, ist unten eine Raucherlounge mit ziemlich fettem Minimal und DeepHouse-Beat. Oben wird das Restaurant ab 23:00 zum Dancefloor umgebaut mit RnB, HipHop-Sound.

Schön ist es das man erst ab 25 rein kommt. Ab 30 wäre mir allerdings lieber, denn die Mädels tanzen auch dort noch mit dem Handy in der Hand und einem Fingerwisch weg von Facebook, um jederzeit zu posten wie „mega“ sie gerade Party machen und vor allem wie toll sie doch sind.

Wenn dann ein paar Jungs RON ZACAPA mit Cola mischen, haben sie zwar nicht verstanden das plus und plus mins gibt, aber ist wohl der Zeitgeist.

Seit heute ist das „Limmi“ bzw. Restaurant Limmatberg geschlossen.

Naja, vermissen wir es wohl keiner wirklich!

Am Wochenende meinte ein italienischer Kollege, das wir mal die QN-Bar beehren könnten. Ich hatte die Bar zwar noch nie gehört und auch war sie nicht in Zürich, aber angeblich einen Besuch wert…sagte er; was ich hoffte.

Ich muss sagen das ich extreeem (wie die Nadeschkin vom Ursus sagen würde) überrascht war und ganz sicher wieder kommen werde. Warum?

– Perfekter Service (kompetent, freundlich etc. es scheint deren Freizeitgestaltung zu sein)
– Frauen im brauchbaren Alter (so 28 aufwärts)
– Livemusik vom feinsten (an diesem Abend Sugarfive; selten das ich Coverbands besser finde als das Orginal und ich möchte Zucchero nicht mal)
– Teilweise ist die Musik aber so fetzig, das auch mal ein Glas Gummibärchen aus 2 Meter Höhe runter fällt
– Super Location (mit Grillgelegenheit inkl. einer riessigen Theke im Hinterhof)

Perfekt um mit einem männlichen Kollegen entspannt auf Hasenjagd zu gehen.

Achja, Essen soll man dort auch gut.

Mitten im Kuchen von Berlin gibt es ein kleine geniale Bar. Perfekte Bedienung auch vom Styling und eine riessige Auswahl an Wiskeys, Rum sowie guter Cocktails – lange mehr keinen so guten MaiTai getrunken.

Ich liebe zwar Starbucks – nicht nur wegen dem kostenlosen wLAN. Aber wenn es mal ein richtiger Cafe oder gar Espresso sein soll, dann bitte dort.

Unser Hauptsponsor der Zürcher Baseballvereins Eighters ist das Steinfels. Sehr gutes Bier, nette Bedienung. Auf ein Bier immer gut.

Heute Abend findet unser Training dort ab 20:00 statt, wozu jeder herzlich willkommen ist.

Die Kaffekarte die es dort gibt ist eigentlich nur wegen den Öffnungszeiten interessant, zumal der 11. Kaffe dann angeblich umsonst ist – dafür schmeckt er aber zu gut.

Sehr freundliches und kompetentes Servicepersonal, dafür das die Lounge direkt am Bahnhof ist erst recht.

Mit hübschen Ladies entspannt abfeiern?

Hier kommt an sogar mit der Tür (unfreiwillig) sofort ins Gespräch und Schweizer scheinen dort wohl auch öfter zu sein; zumind. meinte das die Hübsche an der Garderobe (nachdem ich keine europäische Taler mehr für die Jacke, aber zig Rappen hatte).

Wenn man auf edles Ambiente steht, ist das Felix genau richtig. Nur das Personal ist mega arrogant und völlig unakzeptabel. Und zwar leider durchgehend, ohne Aussnahmen.

Es ist ja „nett“ wenn man gefragt wird ob der Kuchen geschmeckt hat. Wenn man dann aber sagt das er eben nicht geschmeckt hat und das Personal behauptet „doch!“. Finde ich das schon ziemlich unverschämt.

Die abschliessende Frage der kurzen Diskussionsrunde „Wenn Sie möchten, packe ich ihn gerne ein und sie können ihn mitnehmen?“ schiesst dann den Vogel ab. Da bleibt einem nur „aufstehen und gehen“!

Aber selbst das scheint gar nicht so selten zu sein, denn eine Antwort auf ihre Frage hatte sie wohl gar nicht erwartet.

Eines meiner ehemaligen Jagdreviere und einer sehr hübschen Bedienung, die ihr Entgegenkommen leider etwas einschränken musste. 2 Tage später flog sie nach NewYork. Anyway. Mein damaliger Mitbewerber hat sich vorgestern über Xing gemeldet. Freu mich schon auf die alten Zeiten (mit seinem umgebauten VW-Bus, den er immer noch hat)!

Achja, die Tappas und Cocktails waren auch erste Klasse. Update kommt die Tage 🙂

Meiner süsse Tochter fand zwar das wir in einem Schaufenster sassen, dafür haben ihr die Capelletti sehr gut geschmeckt. Die Bedienung mit allen Vor- und Nachteilen sehr italienisch. Schönes Ambiente, guter Rotwein…perfektes Abendessen.

Das ich seit Jahren Baseball spiele, weiss ja der eine oder andere unter euch. Das ich als Coach mit meinem Team 1983 die deutsche Meisterschaft (Schüler) gewonnen habe, weiss der eine oder andere spätestens jetzt 😉

Umso begeisterter war ich als der Partice mich fragte, ob ich mit zur „Vierten„-Party ins Padres mitkommen wollte.

Natürlich musste ich erstmal in Ruhe ‚drüber nachdenken, ging dann aber doch mit 🙂

Tja, was soll ich sagen?
Eine der Bars die man in München gesehen haben muss! Nur maximal 1% Proleten und hübsche Ladies im brauchbaren Alter (über 25).

Die Jungs an der Bar sind so, wie ich mir einen Bartender wünsche (kompetent, gut gelaunt, diskret) und die Getränkeauswahl von Cocktails bis sehr guten Rum wirklich erstklassik.

Icon, der neue (kleine) Club in Zürich ist endlich mal was ordentliches für Leute ab 24.

Heute abend, Samstag 4.10.08, ist zwar erst offizielle Eröffnung, aber ich habe mir gestern schon mal, zusammen mit dem Matthias, den Club von innen „anschauen“ können.

Fazit:
Mädels = sehr gut (bildhübsch bis eher langweilig)
Jungs = gut (2% unangenehme Homo Proletarus Stupidos)
Service = schlecht (räumt halbvolle Gläser weg und ist verschlafen)
Tür = sehr gut (prinzipiell nur über Gästeliste)
Musik = sehr gut (meist 90er, aber auch akt. HipHop und AC/DC)
Location = sehr gut (modern, aufgeräumt)

Plan: Erst im TAOS ein medium Steak geniessen, dann in der Bar verschmusst einen MaiThai nehmen und anschliessend im Icon abhotten. Den Rest der Nacht bestimmt dann wieder die Lady 😉

PS: Mit dem St. Germain hat dieser Club gar nichts gemeinsam und ist daher auch nicht vergleichbar und schon gar keine Konkurrenz.

Das valmann ist DIE Location für Leute ab 30, welche gepflegt ein Bier trinken möchten. Die Cocktails sind wirklich genial, was daran liegt das der Chef de Bar ursprünglich von der PelikanBar kommt und er es diesbezüglich drauf hat. Ideal für kleine Aperos oder nach dem shoppen. Am Wochenende allerdings rappel voll. Endlich eine kleine Bar ohne Kindergarten.

Freundlicher und echter kann man sich nicht amüsieren. Auch die Frauen sind nicht, wie u.a. in der Onyx-Bar, aus beruflichen Gründen anwesend.