Ökonomie

Ab und an kommt doch noch bei dem einen oder anderen der Gedanke auf, dass alle Menschen gleich wären. Das würde bedeuten das zwei Menschen, die den exakt gleichen Job erledigen, auch genau das gleiche Gehalt/Salär verdienen müssten.

FALSCH!

Noch besser finde ich das Argument, dass die Arbeitsmoral sinken würde, würden eben diese beiden Menschen nicht das gleiche Gehalt bekommen. Natürlich vorausgesetzt diese beiden wüssten von diesem finanziellen Unterschied.

Klärende Gespräche mit Arbeitskollegen und/oder Vorgesetzen sind daher meiner Meinung nach sehr wichtig und fördern die Zusammenarbeit und eine gesunden Konkurrenz im Team.

Die Höhe eines Gehaltes bzw. Salärs hängt selbstverständlich von sehr vielen Dingen ab.
Wenn der eine oder andere unter uns glaubt er würde unterbezahlt werden, dann liegt das wohl eher an seiner geistigen Unterbelichtung, welche logischer Weise auch eine finanzielle Unterbezahlung nach sich zieht. Wenn man sich über etwas austauschen kann, sollte man sich erst über die gesamten Umstände informieren, bevor man sich überhaupt eine Meinung bilden kann. Eigentlich logisch. Naja, offensichtlich nicht, daher mal eine kurze Auflistung von ökonomischen Gründen.

Dinge welche die Höhe eines Gehalt ausmachen (in ungeordneter Rechenfolge):

Geschlecht Frauen (wie auch Aushilfen) verdienen weniger (knapp 20%), weil sie in der Regel nur kurzzeitig (Schwangerschaft) in einer Firma tätig sind. Sich wie in einer Beziehung auch nie wirklich auf den Putz hauen (Wunsch einer Gehaltserhöhung), sondern stillschweigend alles hinnehmen und dann "plötzlich" kündigen.

Aussehen Je hübscher ein Mensch ist, desto mehr wird ihm automatisch an fachlicher und sozialer Kompetenz zugesprochen, weil er selbstbewusster auftritt.

Grösse Auch im Beruf kommt es ein Stück weit auch auf die Grösse an. Ein Zentimeter mehr Körpergrösse bringt ca. 1% mehr Einkommen.

Glück Das persönliche Glück, als Masstab (Easterlin-Paradox ). Fast schon lustig finde ich die Idee auch, dass man glücklicher ist wenn man etwas mehr verdient.

Verkaufstalent In jedem Beberbungsgespräch besteht die Notwendigkeit sich zu verkaufen. Wer es schafft sich besser zu verkaufen, bekommt auch schon zu Begin etwas mehr Lohn (der Verkaufsmühe). Natürlich sollte man dabei realistisch bleiben, denn die Gesprächspartner merken recht schnell ob jemand dummes Zeugs erzählt hat, oder tatsächlich das Geld wert ist. Dafür gibt es ja schliesslich die Probezeit.

Sozialkompetenz Bin ich wirklich konfliktfähig, oder muss ich immer Recht haben und bin gleich beleidigt wenn dem nicht so ist. Kann ich mich auch mal für die Probleme anderen Leute (PAL) interessieren, oder ist mir mein Umfeld völlig egal? Kann ich Fachkompetenz weitergeben?

Fachkompetenz Kann ich wirklich gut programmieren, verkaufen oder was auch immer mein Job ist? Bilde ich mich regelmässig weiter?

Erscheinung Der eine kommt im Hawaihemd und kurzen Hosen, der andere im ungebügeltem T-Shirt und wieder einer erscheint ab und an im Anzug.

Alter Natürlich ist auch das Alter entscheidend, denn je älter, desto reifer und erfahrener. Zumind. prinzipiell.

Ich finde zwar auch nicht alles gut was man so im Internet und in entsprechenden Bücher nachlesen kann. Es ändert aber nichts an der Tatsache das es eben so ist. Und finanziell vergleichende Gespräche unter Arbeitskollegen zb. mit Kündigungen sanktionieren zu wollen, ist ganz sicher keine Lösung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen