,

Heteros mit Aids

Jede zweite Ansteckung bekommen Heteros beim festen Partner 🙁

Personen, die sich in der Schweiz mit dem Aids-Virus HIV infizieren, stecken sich in fast der Hälfte der Fälle beim festen Partner oder der Partnerin an. Mit Ausnahme von Männern, die mit Männern Sex haben, ist eine Ansteckung bei «anonymen Partnern» selten. Der Artikel auf 20Minuten

MaxMind

Meiner Meinung nach bietet MaxMind die besten Informationen bezüglich GEOdaten über eine IP-Adresse. Und das auch noch zu sehr günstigen Konditionen.

Nur hatten die Jungs leider keinen ColdFusion-Code…also habe ich m/einen auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
Von deren City/ISP/Org Web Service unter ColdFusion bzw. ColdFusion GeoIP City/ISP/Org web service example oder gleich hier direkt zum Download bzw. Copy&Pasten.

Der Code ermöglicht den Zugriff sowohl über die ID als auch den Namen.

getGEO_MaxMind.cfm

method=“get” url=“http://maxmind.com:8010/f?l=LicenceKey&i=#CGI.REMOTE_ADDR#”>

resultMaxMind = cfhttp.FileContent>


qMaxMindByID = structNew()/>
qMaxMindByName = structNew()/>
thisField = “country,region,city,undefined,latitude,longitude,DMA,area,ISP,organization”/>

thisPos = 1/>
thisValue = “”/>
stringField = “false”/>

from=“1” to=“#Len(resultMaxMind)#” index=“mmField”>
 
mid(resultMaxMind,mmField,1) IS ‘,’ AND NOT stringField>
   
qMaxMindByID[thisPos] = thisValue>
   
qMaxMindByName[‘#ListgetAt(thisField,thisPos)#’] = thisValue>
   
thisPos = thisPos +1/>
   
thisValue = “”/>
 

   
mid(resultMaxMind,mmField,1) IS ‘”‘>
     
stringField = iif(stringField,“false”,“true”)/>
   

     
thisValue = thisValue &mid(resultMaxMind,mmField,1)/>
   

 

 
Len(resultMaxMind) EQ mmField>
   
qMaxMindByID[thisPos] = thisValue/>
   
qMaxMindByName[‘#ListgetAt(thisField,thisPos)#’] = thisValue>
 


 


/>#qMaxMindByID[3]#
/>#qMaxMindByName[‘city’]#


var=“#qMaxMindByID#” label=“qMaxMindByID”> />
var=“#qMaxMindByName#” label=“qMaxMindByName”> />

Danke schön

Eigentlich war meine Idee mir eine Art "Online-Bibliothek" zu schaffen, natürlich kennwortgeschützt. Ich hatte daher und habe teilweises auch immer noch mehrere Server per FTP, WebDAV, RemoteDekstop etc. im Zugriff (Düsseldorf, Frankfurt, München, Schaffhausen, Zürich und St. Gallen).

Denn oft war es in Projekten so, dass ich dachte: "hm, das haste doch schon mal irgendwann so ähnlich gemacht" und fing an meine Server zu durchforsten. Irgendwo hatte ich doch noch das Javascript, SQL-Statement oder den CF-Code, welcher/s mir das eine oder andere erleichterte. Manchmal sagte dann auch der eine oder andere Arbeitskollege: "Hey, das ist gar nicht so übel, kannste mir das auch mal schicken?"

Dadurch bin ich zum bloggen gekommen, denn es schlägt gleich 2 Klappen mit einer Fliege.
1. Ich stelle mein KnowHow für mich immer sehr schnell ereichbar online
2. Ich brauche nichts mehr weiter zu leiten

Manche dachten: "…der spinnt doch, sein KnowHow zu verschenken". Oder noch besser: "…was der privat macht interessiert doch eh keinen, oder ist dann unter Umständen eher peinlich".
Scheinbar ist das nicht so, denn es freut mich anderen Infos zu schenken und deren Arbeit zu erleichtern. Nein, nicht weil ich grosskotzig bin oder der SuperGuru, sondern weil ich meine Infos ja auch nicht mit der Flasche bekommen habe und sie mir zu 90% eben auch kostenlos aus dem Internet bekommen habe. Und offensichtlich interessiert sie ja wohl doch der eine oder andere was ich so privat treibe 😉
Mittlerweile habe ich sogar jeden Tag bemerkenswerte 10 (ZEHN) verschiedene User auf meiner Landstrasse. Und das ohne (nervige) Werbung oder Bannerzeugs.

Hiermit einen riessig Dank an alle die mir bisher geholfen haben und weiterhin viel Freude denen, denen ich habe weiterhelfen können, sowie die diejenigen die meine häufigsten Besucher sind (in bewusst zufälliger Reihenfolge): Simeon Bosshard, Peter J Farrell, die Jungs von salce und partner (mtf), Sean Corfield, die Jungs vom Migros Genossenschaftsbund, Harry Klein, Frank Schneider.

SQL-Backup per DTS

Ich erstelle meine SQL-Server 2000 Backups per DTS in dem ich unter “Data transformation Services” ein neues lokales DTS anlege. Dort füge ich dann das Object “Microsoft OLE DB Provider for SQL Server” hinzu und anschliessend das Object “SQL-Ausführen”. Dort kopiere ich dann einfach folgenden Code ‘rein.

Das Ergebnis sind dann immer folgende Dateien: “rju_landstrasse_20061017_030008.bak” etc.

SQL-Backup per DTSdeclare
@backupFile nvarchar(100),
@MyDBName nvarchar(100),
@MyDBPath nvarchar(100),
@datestr nvarchar(8),
@timestr nvarchar(8)

set @MyDBName = ‘rju_landstrasse_ch’
set @MyDBPath = ‘k:database’
set @datestr = convert(varchar(12), getDate(), 112)
set @timestr = left(replace(convert(varchar(12), getDate(), 114), ‘:’, ‘), 6)
set @backupFile = @MyDBPath + @MyDBName + ‘_’ + @dateStr + ‘_’ + @timeStr + ‘.bak’

BACKUP DATABASE @MyDBName TO DISK = @backupFile
WITH NOINIT, NoSKIP, STATS = 10

Produktivität

Es gibt tatsächlich noch leitende Personen, auch in der Schweiz, die in der schnelllebigen EDV keinen blassen Schimmer von neuen Technologien haben.
OK, das alleine ist evtl. noch nicht ganz so neu.

Aber "Web 2.0" einsetzen wollen und selbst aber im eigenen Haus den Einsatz zu verbieten, trägt nicht wirklich zur Weiterentwicklung bei. Es dauert wohl noch etwas bis es sich ‘rumgesprochen hat 🙁
Allzuviel zentrale Kontrolle hemmt Produktivität .

Geburtstag

"Heute" hatte ich Geburtstag, den ich im Bolero in Winterthur mit Kollegen feierte.
Dort fand die Schweizer Meisterschaft im Barmixen statt und die einzige Frau die daran teilnahm, arbeitet normalerweise im Adagio in Zürich und kommt aus Ossiland.

Einer von uns wurde auch noch am gleichen Tag wie ich, einen Tag älter 🙂
Leider musste ich um 08:45 in Singen sein und wollte mich dann abends mal ausschlafen und viel Wasser trinken 🙂

Meine süsse Tochter hat mich dann angerufen und mir das Geburtstagslied gesungen, mit Unterstützung ihrer Mutter (und meiner NochFrau).

Ich hatte zwar mit meinem Boss abgemacht, aber an meinem Geburtstag (den ich bis dahin verdrängt hatte) wollte ich mich dann nicht mit mir fremden Menschen an einen Tisch setzen.

Später bin ich dann abends noch von meinem Haupthasen ins Kino "The Parfum " eingeladen worden; englische Version. War dann doch noch spät geworden, aber sehr schön.